Erika Löffler sponsert Hortensienturnier
22.09.2014
Nadia von Grone lädt ein
08.10.2014

Golclub Weserbergland lebt Inklusion

Anfang September hat die LC Heide Schleip mit ihren Golferinnen die Bewohner des Ludwig Schloemann-Hauses auf den Golfplatz in Polle/Hummersen eingeladen. Damit löste sie das Versprechen ein, das sie bei der Spendenübergabe zusammen mit dem Präsidenten, Detlef Stevens, im letzten Jahr gemacht hatte.

Dabei ging es den Golferinnen nicht nur darum, den Besucher/Innen den Platz zu zeigen, sondern sie aktiv in das Geschehen mit einzubeziehen. So übten sie unter Anleitung auf der Driving Range das Schlagen von weiten Bällen und auf dem Putting Grün das Einlochen.

Am Ende wurde ein Puttwettbewerb durchgeführt. Die Bewohner des Schloemann-Hauses spielten hochkonzentriert, mit sehr viel Ehrgeiz und Begeisterung. Ihnen war es wichtig, nicht als Zuschauer dabei zu sein, sondern zu erfahren, dass sie, wie andere Golfanfänger, in das Geschehen mit einbezogen wurden. „ Mir kommen die Tränen“ sagte die stellvertretende Leiterin, Silke Winter-Schrader,“ welche Freude sie unseren Bewohnern dadurch bereiten, dass sie sie nicht ausgrenzen, sondern sie mit einbeziehen und ihren Fähigkeiten entsprechend fordern. Wir sind froh über jede Spende, aber das hier hat für unsere Bewohner einen immens hohen Wert.“

Beim anschließenden Kaffeetrinken waren die einzelnen Schläge und die gemachten Erfahrungen das Thema. Die beiden ersten Sieger waren Bodo Voigt und Andy Borgmann, danach folgten Günter Biermann, Monika Plöger, Elisabeth Wiedemann und Heidrun Hille. Als Tee-Off-Geschenk erhielten alle einen Sticker mit dem Logo des Golfclubs.

Golclub Weserbergland lebt Inklusion auf dem Puttinggrün

„Dürfen wir im nächsten Jahr wiederkommen?“ war Andy`s Frage.

Der Präsident, Detlef Stevens, und Heide Schleip mit ihrem Team, waren selbst über diese Begeisterung , die sie mit der kleinen Geste hervorgerufen hatten, erstaunt und erfreut. Sie wollen ihren Gästen demnächst gesponserte Putter bringen, damit sie üben können, um sich auf das nächste Turnier in 2015 vorzubereiten.

„Ein kleiner Beitrag auf dem Weg zur Inklusion in unserem Alltag. Wir machen uns auf den Weg!“ sagte Detlef Stevens.