Clubmeisterschaften der Jugend 2013
10.09.2013
Festliches Weihnachtsbuffet
15.11.2013

Vierer-Clubmeisterschaft ein junges, erfolgreiches Turnier

Alle Informationen auf einer Wand

Zum zweiten Mal wurden die Vierer-Clubmeisterschaften ausgetragen, in diesem Jahr über zwei Tage, wie es sich für eine erwachsene Clubmeisterschaft gehört. Über die Geburtshelfer wird nicht gestritten, wie der Präsident es anlässlich der Siegerehrung anmerkte, handelt sich um eine englisch, deutsche, amerikanische Co-Produktion. Angestoßen von George Stubbington, während eines Amerika-Aufenthaltes von Detlef Kern, Thomas Wiesemann und Thorsten Stein weiter ausgebaut und endlich im letzten Jahr erstmals ausgetragen. In diesem Jahr über vier Mal neun Löcher und zwar angefangen mit Auswahldrive, dann Chapman-Vierer, am Sonntag dann Bestball und zum krönenden Abschluss Klassischer Vierer. Sehr abwechslungsreich und für manchen fiel die Umstellung auf die neue Spielform nicht ganz leicht. Aber Spaß hatten alle und das ist schließlich das Wichtigste. Zünftige Halfway-Verpflegung rundete das Ganze ab. Immerhin 22 Paare wollten dabei sein, nicht schlecht für eine Meisterschaft, aber ärgerlich ist immer, wenn man schon gemütlich im Lästercafé sitzt und, wie viele Mitglieder lieber hinterherspielen, als dabei zu sein. Zumindest die Teilnehmer wissen, dass sie etwas verpasst haben. Anspruchsvoll schwer war der Platz zu spielen und die vor kurzem erst gesandeten Grüns spielten dabei eine wichtige Rolle. Wie so oft, kristallisierten sich aber schnell die Favoriten heraus:

Alle Informationen auf einer Wand

Alle Informationen auf einer Wand

Detlef Kern und Thomas Wiesemann führten nach dem ersten Tag mit 79 Schlägen, gefolgt von Martina Stevens und George Stubbington mit 81 Schlägen Rita Delker und Carsten Langohr mit 82 ebenso wie Thorsten Stein und Dr. Sarah Heretsch, dicht gefolgt von Ingrid Türpitz und Ines Röhe mit 83 Schlägen.

Der Sonntag bracht dann zuerst den Bestball. Eine Umstellung, die nicht so ganz leicht war. Und ganz anspruchsvoll und viel zu wenig gespielt schließlich der klassische Vierer. Die Entscheidung, welcher der Partner an den geraden Löchern abschlägt, kann von großer Wichtigkeit sein. Und rückgängig gemacht werden kann sie nicht.

Ines Röhe und Ingrid Türpitz kamen am Sonntag besonders gut zurecht, eine 40 im Bestball und eine anschließende 44, gesamt also 167 Schläge brachte ihnen den vierten Platz. Dritte wurden die Titelverteidiger Martina Stevens und George Stubbington mit 165 Schlägen, Rita Delker und Carsten Langohr arbeiteten sich mit 159 Schlägen auf den 2. Platz vor. Den Vogel aber schossen Detlef Kern und Thomas Wiesemann ab: 34 Schläge im Bestball und 37 im klassischen Vierer, das ist addiert eine 71er Runde, die die beiden strahlend ins Lästercafé brachten, zusammen mit den 79 vom Samstag glatte 150 Schläge, eine sehr reife Leistung und ein verdienter Sieg. Den von den Vorjahressiegern nahmen sie strahlend entgegen und auch alle Mitspieler durften in Form eines Glases Sekt an ihrem Sieg teilhaben.

Sieger und Platzierte der Vierer-Clubmeisterschaften 2013

Sieger und Platzierte der Vierer-Clubmeisterschaften 2013

Eine runde Veranstaltung, anspruchsvoll und abwechslungsreich. Golferherz, was willst Du mehr? Und im nächsten Jahr nehmen dann sicher noch viel mehr Mitglieder teil. Versprochen?